FSJ oder BFD an der Roda-Schule - Es sind noch Plätze frei!

Inga, Sabrina und Mona berichten über ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der Roda-Schule

Wieso ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)?

Was tun, nach einer langen Schulzeit? Diese Frage stellten wir uns. Daher wollten wir uns erst einmal eine Auszeit von dem Lernstress nehmen und uns ein Bild von der Arbeitswelt machen. Da wir uns in der Schulzeit wenig mit verschiedenen Berufsfeldern beschäftigen konnten, entschieden wir uns für ein FSJ zur Orientierung. Somit stellte es sich für uns als sinnvolle Überbrückung zwischen Schule und Studium/Ausbildung dar.

Wieso die Roda-Schule?

Wir haben uns für die Roda-Schule entschieden, weil wir hier während unserer Schnuppertage eine sehr offene, familiäre Atmosphäre erlebt haben. Außerdem ermöglichte es uns viele Einblicke in verschiedene soziale Bereiche, wie beispielsweise Logopädie, Physiotherapie, Krankenpflege, Sozialarbeit und Sonderpädagogik sowie deren berufliche Aufgabengebiete.

Was sind unsere Aufgaben?

In einem FSJ wird man einer Klasse zugeteilt, in der man das ganze Jahr eingesetzt ist. In jeder Klasse sind ebenso SchülerInnen mit einer Schwerbehinderung, wie kognitiv stärkere SchülerInnen. Deshalb haben wir ein breit gefächertes Aufgabenfeld – langweilig wird es nie! Zum einen gehören dazu pflegerische Tätigkeiten, sowie die individuelle Förderung (Begleitung zu den Therapien). In unserem F+iT-Bereich wird den SchülerInnen mit einer Schwerbehinderung die Möglichkeit geboten, mit unserer Unterstützung, ihre Wahrnehmung zu fördern. In der Klasse selber sind wir als vollwertiges Klassenmitglied integriert und helfen den SchülerInnen bei lebenspraktischen Aufgaben, wie Einkaufen, Kochen und vielem mehr. Zudem sind wir eine Bezugsperson zum stärken der Sozialkompetenzen. Die kognitiv stärkeren SchülerInnen unterstützen wir ebenso bei Mathematik- oder Deutschaufgaben. Ein Highlight war für uns und die SchülerInnen die Klassenfahrt, bei der man die familiäre Atmosphäre noch intensiver erleben konnte.

Was nehmen wir für unsere Zukunft mit?

Durch das FSJ sind wir unserem Ziel der beruflichen Orientierung näher gekommen. Auch wenn es Krisen und Konflikte gab, haben wir die vielen positiven Seiten im sozialen Arbeitsfeld kennen gelernt. Es macht uns Freude zu sehen sowie zu erleben, mit welcher Offenheit und Lebensfreude die SchülerInnen ihren Alltag meistern. In diesem Jahr haben wir an Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Verantwortungsbewusstsein und an Selbständigkeit gewonnen. Der Spaß kam in unserem FSJ nie zu kurz, da wir viel mit den anderen FSJlern unternommen und Freunde gewonnen haben. Alles in allem war unser soziales Jahr an der Roda-Schule ein gelungenes Jahr, eine Bereicherung für unsere Zukunft und wir können diese Erfahrung jedem empfehlen.

(Der Artikel stammt von 4/2014)

Weitere Infos zum FSJ bzw. BFD finden Sie hier. Bei Interesse bitte melden!

Zurück