Schulsozialarbeit

Sie haben große Herausforderungen in der Familie? Sie brauchen Unterstützung? Sie würden gerne wissen, welche Leistungen und Hilfen Sie beantragen können? Ich berate Sie sehr gerne.

Liebe SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte, hiermit möchte ich mich kurz als Schulsozialarbeiterin bei Ihnen vorstellen.

Mein Name ist Rebecca Sohn. Ich bin seit März 2017 in Kooperation mit der gGmbH SPRUNGbrett über das Bildungs- und Teilhabepaket als Schulsozialarbeiterin an der Roda-Schule beschäftigt.

Im Folgenden finden Sie nähere Informationen wo und wann Sie mich finden, was Schulsozialarbeit eigentlich ist und wie sie Ihnen helfen kann. Außerdem finden Sie im letzten Abschnitt eine Beschreibung der Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes.

WANN?

Ich bin in der Regel von montags bis donnerstags persönlich in der Schule. Meine Sprechzeiten sind:

Montag und Dienstag: 9.00 bis 14.30 Uhr - Mittwoch: 10.00 bis 15.30 Uhr und Donnerstag: 8.30 bis 14.00 Uhr

Wenn mittwochs am Nachmittag eine Konferenz stattfindet, bin ich meist am Morgen erst etwas später für Sie da.

WO?

Sie finden mein Büro im Raum AHH 23 (Untergeschoss Altbau).

KONTAKT

Mail: rebecca.sohn (at) sprungbrett-aachen.de

Telefon: +49 2406 920522

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges Angebot für Schüler und Schülerinnen, Eltern und Lehrer der Roda-Schule und richtet sich an alle, die direkt oder indirekt in das System Roda-Schule eingebunden sind und Unterstützung oder Hilfe brauchen bei sozialen, familiären oder schulischen Problemen. Schulsozialarbeit ist ein Baustein der Jugendhilfe und beruht auf dem Kinder- und Jugendhilfegesetz. Sie bildet die Brücke zwischen Schule, Familie und Jugendhilfe. Durch die räumliche Nähe und die enge Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium ist Schulsozialarbeit direkt an die Schule angebunden. Inhalte der Beratung werden grundsätzlich vertraulich behandelt und an niemanden weiter getragen.

Ziel der Maßnahmen der Schulsozialarbeit ist es, die Ressourcen bzw. die ganzheitliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler so zu stärken, dass ihnen eine Teilnahme am schulischen Leben bestmöglich gelingt. Schulsozialarbeit arbeitet sowohl vorbeugend als auch intervenierend bei konkreten Problemen.

Schulsozialarbeit ist sehr vielfältig und richtet sich immer nach den Bedürfnissen der jeweiligen Person, die in die Beratung kommt.

 

Angebote der Schulsozialarbeit sind beispielsweise:

  • Beratung/ Hilfe im Sinne des Bildungs- und Teilhabepakets
  • Einzelfallhilfe
  • Gruppenangebot
  • Förderung der vertrauensvollen Kooperation von Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen
  • Kooperation und Vernetzung mit anderen Diensten und Institutionen
  • Unterstützung der Kinder und deren Eltern bei schulischen, persönlichen und familiären Problemen
  • Unterstützung bei individuellen Schulkarrieren von Kindern und Jugendlichen durch Beratung und Vernetzung
  • Beratung bei Schulfragen
  • Beratung und Hilfestellung in Erziehungsfragen
  • Kontakte zu anderen Ämtern
  • Vermittlung von weiterführenden Hilfen

Um eine ganzheitlich orientierte und pädagogisch sinnvolle Vernetzungsarbeit an unserer Schule zu gewährleisten, hospitiere ich in den verschiedenen Klassen, um mit jeder SchülerIn in Kontakt zu bleiben.

 

Was ist das Bildungs- und Teilhabepaket und welche Leistungenkann ich erhalten?
Das Bildungspaket fördert und unterstützt Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen. Wenn Sie also Sozialgeld, Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe, Wohngeld oder den Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, können Sie das Bildungspaket in Anspruch nehmen. Das Bildungspaket gilt für Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre. Ausnahme sind die Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit (siehe unten). Hier liegt die Altersobergrenze bei 18 Jahren.

Im Bildungspaket sind folgende Leistungen enthalten:

1. Klassenfahrten und Tagesausflüge: Wenn die Schule einen eintägigen Ausflug oder eine Klassenfahrt macht, werden diese Kosten übernommen. Vorausgesetzt, Sie haben die Kostenübernahme rechtzeitig beantragt.

2. Schulbedarf: Schülerinnen und Schüler bekommen am Anfang des Schuljahres 70 € (August) und zum Halbjahr 30 € (Februar) für den persönlichen Schulbedarf. Dies sind z.B. Hefte, Füller, Stifte, Sportsachen etc. Das Geld wird Ihnen in der Regel automatisch überwiesen und muss nicht beantragt werden. Außer, Sie beziehen Wohngeld und/oder Kinderzuschlag, dann müssen Sie diese Leistung extra beantragen.

3. Schülerbeförderung: Fahrtkosten für Bus und Bahn zur nächstgelegenen Schule werden übernommen, sofern die Schülerfahrkostenerstattung nicht greift.

4. Mittagessen: Das Mittagessen in der Roda- Schule wird teilweise übernommen. Sie tragen als Elternanteil 1€ pro Kind und Essen. Hierfür müssen Sie den Antrag des Jobcenters von der Schule ausfüllen lassen.

5. Sport, Kultur und Freizeit: Im Bereich gemeinschaftlicher Sport, Spiel, Kultur und Geselligkeit, für Unterricht in künstlerischen Fächern (z.B. Musikunterricht etc.) und Mitmachen bei Ferienfreizeiten können Sie für Ihr minderjähriges Kind bis zu 10€ pro Monat (max. 120€ im Jahr) für Mitgliedsbeiträge in Vereinen oder ähnlichem beantragen.

WICHTIG: Die Leistungen des Bildungspakets erhalten Sie nicht automatisch, sondern nur auf Antrag. Wer Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld bekommt, wendet sich an sein zuständiges Jobcenter. Wer Sozialhilfe, Wohngeld oder Kinderzuschlag erhält, beantragt die Leistungen bei seiner Stadtverwaltung oder Gemeindeverwaltung. Wenn Sie also Fragen haben, oder Hilfe bei dem Ausfüllen von Anträge brauchen, bin ich Ihr Ansprechpartner.

Kommen Sie gerne vorbei, rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir ein Mail. Ich unterstütze Sie gerne!