Roda-Schule ist Sieger beim Helmut A. Crous Geschichtspreis 2017

Preisträger 2017
Foto: Sammlung Crous.de

Die Region Aachen – Zweckverband vergibt gemeinsam mit der AKV Sammlung Crous und dem historischen Institut der RWTH Aachen für die besten Arbeiten zur Geschichte der Region Aachen alljährlich den Helmut A. Crous Geschichtspreis. Eine Oberstufenklasse der Roda-Schule (Schuljahr 2015/2016) hat nun mit ihrem Stolperstein-Projekt den renommierten Geschichtspreis 2017 gewonnen.

Dabei wurde in der Laudatio die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler besonders herausgestellt und gewürdigt. Für die Roda-Schule und unsere Schülerinnen und Schüler hat der Preis einen besonderen Stellenwert. Für sie eröffnet die Würdigung und Preisverleihung vor allem eine gesellschaftliche Teilhabe. Herzlichen Glückwunsch!

„Ein Stolperstein für Wilhelm. Die Geschichte von der Verlegung eines Gedenksteins für einen Menschen mit geistiger Behinderung in Herzogenrath.“ So heißt das herausragende Projekt eines Teams der Roda-Schule Herzogenrath, das den Geschichtspreis in der Kategorie Schüler gewann. Die Jugendlichen mit geistiger Behinderung hatten das Schicksal eines ebenfalls behinderten Jungen recherchiert, der in der Nazizeit ermordet worden war und an den nun ein Stolperstein in seiner Heimatstadt Herzogenrath erinnert.

Weitere Infos zur Preisverleihung finden Sie hier! Weitere Fotos der Preisverleihung finden Sie auf der Internetseite "www.top-aachen.de".

Informationen zum Schulprojekt "Stolperstein" finden Sie in den beiden Artikeln "Ein Stolperstein für Wilhelm" und "Ein Schicksal das traurig macht".

Zurück