Fußball mit dem Gymnasium

Die Fußball-Arbeitsgemeinschaft der Roda-Schule in Kooperation mit dem Gymnasium der Stadt Herzogenrath wurde 1986 von den Kollegen Max Hempel (Gymnasium) und Franz Ridderbecks (Roda-Schule) ins Leben gerufen.

Anlass für die beiden Kollegen, die sich bereits vom Studium in Köln kannten, war der gemeinsame Besuch eines Hockeyturniers in Mönchengladbach. Dort spielten u. a. auch Mannschaften der Mönchengladbacher Sonderschulen. Dies war sehr ansprechend und beeindruckend. Hockey als Sportart sowohl am Gymnasium Herzogenrath wie auch an der Roda-Schule war eine neue, unbekannte Sportart. Also, warum nicht etwas neues versuchen und warum nicht gemeinsam als integrative Sport- Arbeitsgemeinschaft beider Schulen.

Kooperationsteam 2014
Kooperationsteam 2014

Die beiden Schulleitungen standen der Idee dieser Kooperation sehr aufgeschlossen gegenüber und unterstützen die Realisation durch die Abstimmung der Stundenpläne, der Hallenzeiten und der Anschaffung einer Hockey Erstausstattung (Schläger, Bälle, Torwartausrüstung). Nach dem Besuch einer Hockeyfortbildung für Lehrer konnte es dann losgehen.

So spielten wir zu Beginn häufig, besonders im Herbst, Hallenhockey, um am jährlichen Turnier der Stadt Mönchengladbach im November teilzunehmen. In der „Motorik“, der Zeitschrift des Aktionskreis Psychomotorik, veröffentlichten wir im September 1987 einen Erfahrungsbericht, in dem die positiven Erfahrungen einem breiteren Fachpublikum zugänglich gemacht wurden.

Das jährliche Turnier war immer ein großes Ereignis, auf das alle hin fieberten. Seitdem dieses Turnier nicht mehr veranstaltet wird, ist der Anreiz Hockey zu spielen, bei den Schülern nicht mehr gegeben.

Selbstverständlich war und ist Fußball die beliebte Sportart, die von Schülerinnen und Schülern beider Schulen immer gerne gespielt wird. Einmal pro Woche treffen sich Donnerstagnachmittags während der Schulzeit die Schüler (manchmal auch Schülerinnen) beider Schulen in der Turnhalle des Schulzentrums Herzogenrath oder im Sommer auf dem Rasenplatz zum gemeinsamen Fußball spielen.

Die Schüler beider Schulen kommen regelmäßig und gerne zu dieser Arbeitsgemeinschaft. Sie trainieren und spielen mit großem Einsatz und Fairness und immer mit viel Spaß. Zur Zeit sind dies etwa zwölf Schüler der Roda-Schule und genauso viele Schüler des Gymnasiums, die vom Kollegen Markus Ruch betreut werden. Oft werden gemischte Mannschaften gebildet und ein kleines Turnier mit drei Mannschaften gespielt. Das gemeinsame Spielen klappt meist problemlos und das Verständnis der Schüler untereinander ist gut.

So sehen Sieger aus!
So sehen Sieger aus!

Die Schüler des Gymnasiums kommen meist einmal im Jahr zu einem Schnuppertag in die Roda-Schule, um unseren Schulbetrieb und den Unterricht in einer anderen Schulform kennen zu lernen. Nicht selten ergeben sich dadurch weitergehende Kontakte und ehemalige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums machen ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der Roda-Schule. Eine ehemalige Schülerin des Gymnasiums und Teilnehmerin der gemeinsamen Sport-Arbeitsgemeinschaft wurde Förderschullehrerin und ist seit vielen Jahren beliebte Kollegin an der Roda-Schule.

Im Rahmen der Fußball Arbeitsgemeinschaft nehmen die Schüler der Roda-Schule jedes Jahr am Turnier der Lebenshilfe NRW oder dem Turnier von Special Olympics in Köln teil und wir organisieren in regelmäßigem Abstand das Turnier der Förderschulen Geistige Entwicklung der Städteregion Aachen. Besonders interessant war für die Schüler beider Schulen auch die Stadionbesichtigung bei Alemannia Aachen mit anschließendem Training durch einen Alemannia Jugendtrainer. So kann auch die Fußball Arbeitsgemeinschaft nach so vielen Jahren 2016 ihr 30jähriges Jubiläum feiern.

Hier finden Sie einen Bericht von der Homepage des Gymnasiums Herzogenrath.